AUSSCHLIESSLICH CTIFL ZERTIFIZIERTE TRÜFFELPFLANZEN VON UNSEREN FRANZÖSISCHEN PARTNERBETRIEBEN
AUSSCHLIESSLICH CTIFL ZERTIFIZIERTE TRÜFFELPFLANZENVON UNSEREN FRANZÖSISCHEN PARTNERBETRIEBEN

Pflanzanleitung


Wie und wo ist die Anpflanzung von Trüffelpflanzen erfolgreich ?

 


 

Der Standort: Überall wo Wein angebaut wird und kalkhaltiger Boden vorkommt (ph-Wert 7.0 -7,8)

Sie können aber auch zusätzlich eine Bodenanalyse erstellen lassen. Auch da wo sich die Hasel, die Rotbuche und die Eiche von Natur aus wohlfühlt, können Trüffelpflanzen angebaut werden.

Die Pflanzung sollte nicht in unmittelbarer Nähe von Nadelwäldern sein, da das natürliche Vorkommen der Waldpilzmyzele das Trüffelmykorrhiza an der Pflanze verdrängen kann.

Regionen unter 1000 m Meereshöhe, wie z.B. das Heckengäu oder der Albtrauf der Schwäbischen Alb, die Fränkische Alb und besonders das milde Klima des Oberrheingrabens mit den kalkigen Lössböden.
Es wird von der Baumschule eine Garantie auf die Impfung nicht aber auf einen Ernteerfolg gegeben. Dies ist selbst in den klassischen Gebieten in Frankreich nicht garantiert. In Deutschland befindet sich der Anbau von Perigordtrüffel im Pionierstadium.Da die klimatischen Bedingungen von Baden-Württemberg und dem Perigord vergleichbar sind, scheint ein erfolgreicher Anbau hier vielversprechend. An Wurzelproben zeigte sich nach dreijähriger Pflanzzeit, dass sich die Pflanzen -auch Stein- und Kermeseichen- in geschützten Lagen sehr gut entwickeln und sich an den Feinwurzeln immer wieder neue Mykorrhiza gebildet haben.

Mit einer Ernte an Einzelpflanzen wird auch in Frankreich nicht vor 5 Jahren gerechnet. In den o.g. Standorten mit entsprechender Bodenbeschaffung ist ein Erfolg mit Burgundertrüffel erheblich


Pflanzzeit:
 

Die Erdvorbereitungen sollten ein halbes Jahr vor dem Pflanzen vorgenommen werden. In Südeuropa wird meistens im Herbst gepflanzt, da die Sommer sehr heiß werden. Bei uns in Deutschland und auch in der Schweiz nördlich der Alpen empfiehlt es sich, vor allem bei Stein- und Kermeseichen, im Frühjahr zu pflanzen (kein Wassermangel und die Pflanzen sind bis zum nächsten Winter gut angewachsen).
Beim Pflanzen im Garten und in der Plantage zuerst den ph-Wert des Boden prüfen. (Indikatorpapier ist in jeder Apotheke erhältlich). Meist liegt in den o.g. Regionen der ph-Wert zwischen 6,5 und 7,2. Es ist also eine Aufkalkung notwendig. Eine Aufkalkung erreicht man am besten mit Meeresalgenkalk, mit kohlensaurem Kalk (Dolomitkalk) oder Branntkalk, um Fremdsporen und organische Teile wie Wurzeln zu neutralisieren.

 

Im Garten:

 

Das Pflanzloch sollte 100 x 100 cm gross und 40 cm tief sein. Bei lockerem Lössboden kann nach dem Auflockern und Aufkalken gleich gepflanzt werden. Um den Boden aufzuwerten kann man auch zerriebene Holzkohle (Erhöhung des Kohlenstoffgehalt), sowie Holzasche (nicht imprägiertes Holz) zugeben. Zwischendurch den ph-wert überprüfen bis der ph-Wert bei 7,5 liegt. Dort wo von Natur aus keine Steine im Boden sind, sollten ca. 5-10 cm unter der Oberfläche Kalksteine eingebracht werden. Die Pflanzscheibe an der Oberfläche deckt man im Durchmesser von ca. einem Meter auch mit Kalksteinen ab, das verhindert die Austrocknung des Bodens.

 

In der Plantage:

 

Bei grösseren Anlagen (über 100 Stück) beim zuständigen Landratsamt nachfragen ob Auflagen oder Genehmigungspflichten bestehen!! 
Im Frühjahr den Feldstreifen von 1,5-2,0 m auf beliebige Länge pflügen und eggen, bzw. grubbern. 
Ab Ende Oktober den Boden ausfrieren lassen, die Pflanzen im Abstand pflanzen: bei Eichen 4 - 5 m, bei Haseln, Hainbuchen und Kermeseichen 3m oder als Hecke 0,5 m. Möglich ist auch die Doppelpflanzung einer Eiche mit Hasel im Abstand von ca. 30 cm. Dies fördert die Wurzelaktivität und ermöglicht eine frühere Trüffelproduktion (bei guten Verhältnissen schon nach 3 Jahren lt. Aussage französischer Trüffelbauern).

 

Bewässerung:

 

die Trüffelpflanzen dürfen nur mit chlorfreiem Wasser, also Quell-, Regen oder klarem Bachwasser gegossen werden. Chlor würde die Mykorrhiza der Trüffelpilze absterben oder verkümmern lassen. Dies kann über eine Tropfenbewässerungsanlage oder per Giesskanne geschehen.

 

 

Klink-Trüffelpflanzen
Erlenstr. 16
72144 Dußlingen

Burgundertrüffelernte 2016 im Steinlachtal bei Tübingen

 

 

 

 

 

 

BURGUNDERTRÜFFEL VERKAUF

AUF DEM UMBRISCH PROVENZIALISCHEN

MARKT IN TÜBINGEN

AB 12. - 16. Sept. 2018

Bestellen Sie schon vor für die kommende Trüffelsaison

Damit Sie Ihre Trüffel so erntefrisch wie möglich erhalten !

BURGUNDERTRÜFFEL

ab 12.Sept. 2018

Vorbestellungen von

Burgundertrüffel aus der Region Tübingen 

  bitte per e-mail oder telefonisch.      

 

Bestellen Sie telefonisch unter

+49 7072 505847+49 7072 505847

oder per mail

info@klink-trueffelpflanzen.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Unsere Öffnungszeiten

sind nach Terminvereinbarung

 

Wir sind ein Registrierter Betrieb als Händler von Pflanzen und Pflanzenteilen.

Registriernummer:

DE-BW-4-222052


Jeder CTIFL geprüften und freigegebenen Trüffelpflanze wird eine individuelle Prüfnummer zugeteilt

Das CTIFL, ein unabhängiges, französisches Lebensmittelinstitut

mit ganzem Namen:

Centre technique interprofessionnel des fruits et légumes (CTIFL)

prüft seit Jahrzehnten auch die Qualität der Trüffelmycorrhiza an den Wirtspflanzen.

Ctifl-zertifizierte Trüffelpflanzen kaufen, bedeutet für Sie 3-fache

Kontrolle der:

1.Trüpffelsporen mit denen

beimpft wird.

2.Mikrospische Prüfung der

Wirtsbaumurzeln auf min.

50 %tiges Vorhandensein

der Mykorrhiza (Trüffelpilzwurzeln)

3.Jeder Ctifl zertifizierten Trüffelpflanze wird eine individuelle Prüfnummer  per Etikett zugeteilt.

(siehe Foto unten)


 

Ctifl-zertifiziert heißt 3-fach kontrolliert Ctifl-Zertifizierungetikett
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2011-2017 Klink-Trüffelpflanzen.de